Merkmale von Persönlichkeitstests

Iniziamo. È gratuito!
o registrati con il tuo indirizzo email
Merkmale von Persönlichkeitstests da Mind Map: Merkmale von Persönlichkeitstests

1. wichtige Personengruppen

1.1. Testentwickler TE

1.2. Testleiter TL

1.3. Testperson TP

2. 3 Arten psychologischer Tests

2.1. 1) psychometrische Persönlichkeitstests

2.2. 2) Leistungstests

2.3. 3) Entfaltungsverfahren ("Projektile Verfahren")

3. Die wichtigsten Merkmale eines Persönlichkeitstests

3.1. 1) Einschätzung der Ausprägungsgrade nich-leistungsbezogener Persönlichkeitsmerkmale

3.2. 2) Auf Basis einer Indikatorenstichprobe

3.2.1. Merkmale von Indikatoren

3.2.1.1. 1) empirische Zugänglichkeit

3.2.1.2. 2) sie müssen das Konstrukt indizieren

3.2.2. Indikator-Indikanddum-Beziehung

3.2.3. Gründe für Indikatorenstichprobe

3.2.3.1. 1) Gesamtzahl lässt sich nicht messen

3.2.3.2. 2) Gesamtzahl nicht erforderlich

3.3. 3) Selbstauskunft erhoben durch

3.3.1. a) Befragung der TP´s

3.3.2. b) schriftliche Befragung / computergestützt

3.3.2.1. Vorteile

3.3.2.1.1. 1) geringer Intervieweinfluss

3.3.2.1.2. 2) überlegte Antworten

3.3.2.1.3. 3) Erreichung schwer erreichbarer Personengruppen

3.3.2.1.4. 4) kostengünstig

3.3.2.1.5. 5) schnell

3.3.2.1.6. 6) Erhebung großer Bandbreite von Verhaltensweisen

3.3.2.1.7. 7) Anonymität

3.3.2.1.8. 8) keine umfangreiche Organisation erforderlich

3.3.2.1.9. 9) räumliche/ zeitliche Ungebundenheit

3.3.2.1.10. 10) Massentests möglich

3.3.3. c) Verwendung geschlossener Items

3.3.3.1. Unterschiedliche Itemformen

3.3.3.1.1. 1) geschlossene

3.3.3.1.2. 2) offene

3.3.3.1.3. 3) gemischte

3.3.4. d) standardisiert

3.3.4.1. Maßnahmen zur Optimierung der Standardisierung

3.3.4.1.1. 1) klare/ detaillierte Durchführungsanweisungen des TE an TL

3.3.4.1.2. 2) Beschränkung der sozialen Interaktion zw. TL und TP

3.3.4.1.3. 3) Vorbeugung von Störungen der Testdurchführung durch Dritte

3.3.5. Probleme von Selbstauskünften

3.3.5.1. 1) Probleme, die sich aus der Interaktion zw. Befragen und Befragten ergeben

3.3.5.1.1. a) Interaktionseffekte

3.3.5.1.2. b) Interpretation der Items

3.3.5.1.3. c) Verfälschung, Simulation und Offenabrungsbereitschaft

3.3.5.2. 2) Hohe Anforderungen an die TP

3.3.5.2.1. a) Fähigkeit zur Selbstreflektion

3.3.5.2.2. b) Gedächtnisprozesse

3.3.5.2.3. c) Beurteilung und Berechnung von Informationen zu Gesamtaussage

3.3.5.2.4. d) Aufgabe von Selbstwertschutz

3.3.5.2.5. e) Antworttendenzen

3.3.5.3. 3) Test- und Teilnahmemotivation

3.4. 4) Darstellung der Ergebnisse durch Zahlen

4. Vorteile von Persönlichkeitstests

4.1. 1) explizites Konstrukt

4.2. 2) explizite Indikatoren

4.3. 3) Standardisierung und Vergleichbarkeit

5. Methoden, mit denen Informationen über Personen erhoben werden können

5.1. 1) Beobachtung

5.2. 2) Befragung der Person selbst

5.2.1. Vorteile

5.2.1.1. 1) schnelle Erhebung

5.2.1.2. 2) kostengünstig

5.2.1.3. 3) Erhebung von Aspekten möglich, die durch Beobachtung nicht möglich ist

5.2.1.4. 4) Erfassen innerer Zustände möglich

5.2.1.5. 5) Erfassung von Aspekten, die länger zurückliegen

5.2.1.6. 6) keine Beobachtungseffekte

5.3. 3) Befragung von Dritten

6. Ergebnisdarstellung durch Zahlen

6.1. Nachteile von Begriffen

6.1.1. 1) Begriffe sind mehrdeutig

6.1.2. 2) Rangfolge von Begriffen ist uneindeutig

6.1.3. 3) begriffliche Umschreibungen stellen Vergleichsaussagen dar

6.1.4. 4) keine Berechnungen mit Begriffen möglich