PROJEKTMANAGEMENT

Iniziamo. È gratuito!
o registrati con il tuo indirizzo email
PROJEKTMANAGEMENT da Mind Map: PROJEKTMANAGEMENT

1. VORSCHLAG CH

1.1. Welches Unternehmen/Organisation: "NEUNERHAUS"

1.1.1. Was macht das Unternehmen/Organsisation?

1.1.2. Was könnten typische Projekte sein?

1.1.2.1. HR Projekte?

1.1.2.1.1. konkretes Projekt, das näher betrachtet werden soll?

1.1.2.2. andere Projekte

2. Austria Center Vienna (ACV) (Kongresszentrum), LH

2.1. typische Projekte: - jeder Kongress andere: - Einführung von Wissensmanagement (Intranet wurde schon initiiert) - Konzeption eines neue digitalen und fixem Wegeleitsystem (gab es wirklich) - Einführung von Zeiterfassungssystem (gab es wirklich) - Einführung einer neuen, firmenweiten Software bzw ein Upgrade davon - neues Marketingkonzept - Personalentwicklung neu aufsetzen & teilweise digitalisieren

2.1.1. Projekt zur näheren Betrachtung - in diesem Fall: Matrixorganisation (stark) Großkongress hat auch kleine HR Anteile: internes Personal muss ausgewählt und zugeteilt werden externes Personal muss zugekauft werden

3. Esther Brunel GmbH Internationaler Ingenieurdienstleister Kunden z.B Daimer, Evobus, BASF, Convestro, Bayer,... Weltweit über 15K MA

3.1. - Einführung einer Schulungsplattform über das Intranet - Einführung Zeiterfassungssystem für die MA, welche beim Kunden im Einsatz sind - Einführung eines neuen Bewerbermanagementssystems - Einführung neuer Marketingaktion für die Kundenbindung (Golfturnier, Tennisturnier etc.) - Einführung einer Art "Wissensplattform" über die unterschiedlichen Kunden, welche an verschiedenen Standorten vertreten sind

4. WER MACHT WAS?

4.1. TASK 1

4.2. TASK 2

5. Bundeswehr (bezogen auf den militärischen Bereich) AR

5.1. HR-Projekt "Trendwende Personal" mit der den sinkenden Zahlen an aktiven SoldatInnen entgegengewirkt werden sollte war bis dato erfolgreich. To do´s auf der Agenda - mehr Attraktivität schaffen (moderner Arbeitsplatz, Weiterbildungschancen) - Besoldungsstrukturen angleichen - Potenzial jedes Einzelnen erkennen und systematisch fördern - Einsatzbereitschaft sicherstellen