Bindungstheorie

Iniziamo. È gratuito!
o registrati con il tuo indirizzo email
Bindungstheorie da Mind Map: Bindungstheorie

1. Verhaltenssysteme Bowlbys

1.1. vier qualitative Stufen

1.1.1. Erbkoordinationen

1.1.1.1. einfache Bewegungen, die durch Anlagen funktionieren

1.1.2. zielkorrigiertes Verhalten

1.1.2.1. Zusammenschalten verschiedener Erbkoordinationen

1.1.3. Verhaltenspläne

1.1.3.1. Koordination der Verhaltensweisen durch Beteiligung der kognitiven Prozesse

1.1.4. Planhierarchien

1.1.4.1. Planen von Verhaltensweisen, die über mehrere Zeiträume reichen

1.2. vier Phasen bei der Entwicklung des Bindungsverhaltens

1.2.1. Orientierung und Signale ohne Unterscheidung der Bindungsfigur

1.2.1.1. Erbkoordinationen sind nicht aufeinander abgestimmt

1.2.1.2. nutzt Klammern um den Kontakt mit der Mutter zu halten

1.2.2. Orientierung und Signale, die sich auf eine oder mehrere unterschiedene Personen richtet

1.2.2.1. Verhaltensweisen, die ein Ziel haben

1.2.2.1.1. z.B. Lächeln in bestimmten Situationen

1.2.3. Aufrechterhaltung der Nähe zu einer unterschiedenen Figur durch Fortbewegung und durch Signale

1.2.3.1. Laufen und Sprechen werden perfektioniert

1.2.3.2. aneinandergereihte komplexe Verhaltensweisen

1.2.3.2.1. z.B. gezielt nach der Hand greifen bei ungeheuren Situationen

1.2.4. Bildung einer zielkorrigierten Partnerschaft

1.2.4.1. Plant Verhaltensweisen um Bezugspersonen gezielt zu beeinflussen

1.2.4.2. Zahl der Bindungsfiguren erweitert sich

2. Bindungstypen

2.1. Die unsicher vermeidende Bindung

2.1.1. Kinder zeigen Gefühle nicht offen

2.1.2. entwickeln ein negatives Selbstbild

2.1.3. reagieren gleichgültig auf Bindungsperson

2.1.4. ist auf unzuverlässiges Verhältnis der Mutter zu dem Kind in den ersten Lebensjahren zurückzuführen

2.2. Die sichere Bindung

2.2.1. Protest durch Schreien bei Abwesenheit der Bindungsperson

2.2.2. freudige Reaktion bei Rückkehr der Bindungsperson

2.2.3. haben Vertrauen zu Bindungsperson entwickelt

2.2.4. haben Zuverlässigkeit erfahren was deren Bedürfnisse angeht

2.3. Die unsicher-ambivalente Bindung

2.3.1. zeigen mal abweisende und mal klammernde Beziehung zur Bezugsperson

2.3.2. das Kind versucht eine Trennung zu den Bezugspersonen zu verhindern

2.3.3. mal gingen die Eltern auf das Kind liebevoll ein, mal ablehnend

2.4. Die desorganisierte und desorientierte Bindung

2.4.1. zeigen stimmungsschwankende und aggressives Verhalten

2.4.2. ist auf traumatische Erlebnisse in den ersten Lebensmonaten zurückzuführen

3. Was ist Bindung?

3.1. ist eine tiefe, dauerhafte emotionale Verbundenheit

3.2. stärkste Bindung: Mutter-Kind-Beziehung

3.3. vier Elemente für eine gesunde Bindung

3.3.1. Zufluchtsort

3.3.1.1. Beziehungsraum, der die Bedürfnisse befriedigt

3.3.1.2. ein Gefühl von Geborgenheit und Verbundenheit

3.3.2. sichere Basis

3.3.2.1. in Zeiten der Belastung kann das Kind zurückkommen

3.3.3. beständige Nähe

3.3.3.1. durch die Nähe erfährt das Kind mehr Sicherheit um die Umgebung zu erforschen

3.3.4. Trennungsstress

3.3.4.1. bildet ein unabhängiges, von seiner Bezugsperson getrenntes Ich