Jetzt loslegen. Gratis!
oder registrieren mit Ihrer E-Mail-Adresse
Rocket clouds
Ziele von Mind Map: Ziele

1. monetäre / nicht-monetäre Ziele

1.1. monetäre Ziele (lassen sich in Geldeinheiten erfassen)

1.1.1. Marktleistungsziele

1.1.1.1. zB Umsatzsteiergung, Gewinnsteigerung, Kostensenkung, Minimierung der Aufwendungen, ...

1.1.2. Finanzwirtschaftliche Ziele

1.1.2.1. zB Liquiditätsberbesserung, Kapitalstrukturveränderung, Kapitalkostensenkung, ...

1.1.3. Rentabilitätsziele

1.1.3.1. zB Gewinnerhöhung, Umsatzrentabilität, Gesamtkapitalrentabilität, Eigenkapitalrentabilität, ...

1.2. nicht-monetäre Ziele (lassen sich nicht ohne weiteres in Geldeinheiten bestimmen

1.2.1. soziale Ziele

1.2.1.1. zB Arbeitszufriedenheit, soziale Sicherheit

1.2.2. Macht- / Prestigeziele

1.2.2.1. zB Unabhängigkeit, Image, Politischer Einfluss, Streben nach Ansehen, ..

1.2.3. qualitative Ziele

1.2.3.1. zB Qualitätsverbesserung, Serviceverbesserung, Weiterentwicklung des Kundendienstes, ...

1.2.4. quantitative Ziele

1.2.4.1. zB Marktanteilsvergrößerung, Wachstumserhöhung, Steigerung der Fertigungsmenge, ...

2. komplementäre / konkurrierende / indifferente Ziele

2.1. Nach dem Zusammenhang zwischen zwei Zielen: Maßnahmen zur Erreichung des einen Ziels fördern (komplementäre Ziele), behindern (konkurrierende Ziele) oder sind ohne Einfluss (indifferente Ziele) auf die Erreichung des anderen Ziels. Zielkonflikte durch konkurrierende Ziele sind in der betrieblichen Praxis alltäglich.

3. kurzfristige / mittelfristige / langfristige Ziele

3.1. kurzfristige Ziele

3.1.1. bis zu einem Jahr für die kurzfristige operative Planung

3.2. mittelfristige Ziele

3.2.1. zwischen drei bis zu fünf Jahren für die langfristig strategische Planung

3.3. langfristige Ziele

3.3.1. zwischen fünf bis zu zehn Jahren für die langfristige Rahmenplanung

4. Hauptziele und Nebenziele

4.1. Nach der Bedeutung: Hauptziele haben eine große Bedeutung und werden im Vergleich zu Nebenzielen als wichtiger angesehen.

5. Oberziele und Unterziele

5.1. Nach der logisch-hierarchischen Beziehung: Unterziele helfen Oberziele zu erreichen. Aus den Oberzielen (Rahmenplanung,langfristige) wird abgeleitet, welche konkret erfassbaren Unterziele erreicht werden müssen, um ein Oberziel zu erfüllen, wie beispielsweise Kostenreduktion zur Verbesserung der Gesamtkapitalrentabilität. Oberziele entstehen häufig aus erkannten betrieblichen Problemen, welche die Unternehmensführung dazu bewegen, Vorstellungen von Veränderungen zu formulieren, z.B. Verbesserung der Wettbewerbsposition. Erst die systematische Erarbeitung einer logischen Hierarchie schafft hier ausreichend Transparenz.