Versorgungsmöglichkeiten bei Frakturen

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Rocket clouds
Versorgungsmöglichkeiten bei Frakturen by Mind Map: Versorgungsmöglichkeiten bei Frakturen

1. Gipsverband

1.1. Definition:

1.1.1. Fester Stützverband

1.1.2. Gipspulver mit Wasser= Gips

1.1.3. häufige Methode zur Aufrechterhaltung des Repositionsergebnisses

1.1.4. Alternative zum Gips- wasserunempfindliche Kunststoffverband

1.2. Formen:

1.2.1. geschlossenen

1.2.2. Spaltgips

1.2.2.1. Bei frischen Frakturen mit Gewebsschwellung

1.2.3. Gipsschiene

1.2.4. Gipshülse

1.2.4.1. Kann abgenommen werden

1.2.5. Rückenschale

1.2.5.1. Zur Ruhigstellung der Wirbelsäule

1.2.6. Gehgips

1.2.7. Rumpfgips

1.3. Komplikationen:

1.3.1. Zirkulationsstörung

1.3.1.1. Thrombose

1.3.1.2. Taubheit

1.3.1.3. Kältegefühl

1.3.1.4. Stauungszeichen

1.3.2. Drucknekrosen

1.3.3. Allergische Reaktion

1.3.4. Immobilisation

1.3.5. Schmerz

1.3.6. Kann durch richtige Information des Patienten vermieden werden

1.4. Vorteil:

1.4.1. Kostengünstig

1.4.2. Gute Formbarkeit

1.4.3. ökonomisch Entsorgbar

1.5. Nachteil:

1.5.1. Erst nach 1 Tag voll belastbar

1.5.2. Komplikationene

1.5.3. Gips bricht leicht

1.5.4. Schwer

1.5.5. Kontrollröntgen schwer durchführbar- keine Strahlentransparenz

1.5.6. Wassermpfindlich

1.6. Pflege:

1.6.1. Aufklärung durch Arzt

1.6.2. Hautkontrolle

1.6.2.1. Ausschläge

1.6.2.2. Wunden

1.6.2.3. Infektionen

1.6.3. Schmuck & Nagellack entfernen

1.6.4. Auf Komplikationen achten

1.6.5. Hochlagen der Betroffenen Stelle

1.6.6. frühzeitige Mobilisation lt AVO

1.6.7. Bei ATL´s Unterstützen

1.6.8. Prophylaxen

1.6.9. Schmerztheapie lt AVO

2. Kunststoffverband

2.1. Definition

2.1.1. synthetisch fester Stützverband

2.1.2. längerfristige Ruhigstellung ohne Korrekturen

2.1.3. Besteht aus Glasfasern, Polyester das mit Kunststoffharz beschichtet ist+ Wasser= weich

2.1.4. Wärmequelle erforderlich

2.1.5. verschiedene Farben

2.1.6. Nennt man auch Soft- Fast Verband

2.2. Komplikationen

2.2.1. Siehe Gipsverband

2.3. Vorteile:

2.3.1. Bereits nach 1 Stunde belastbar

2.3.2. Größere Bruchfestigkeit & Dauerbelastbarkeit

2.3.3. Geringes Gewicht

2.3.4. Bessere Strahlentransparents

2.3.5. Wasserfest

2.3.6. Gutes Anmodelieren

2.3.7. höhere Akzeptanz durch Farben

2.4. Nachteil:

2.4.1. Hoher Materialpreis

2.4.2. Keine Korrekturen am Ausgehärteten Material möglich

2.4.3. schlechte Modelierfähigkeit

2.4.3.1. Härtet sehr schnell aus

2.4.4. begrenzte Haltbarkeit des Materiales

2.4.5. problematische ökologische Entsorgung

2.4.6. Raue Oberfläche- Beschädigung der Kleidung

2.4.7. Schlechte Durchlässigkeit (Luft & Wasser)- Schwitzen

2.5. Formen:

2.5.1. Siehe Gipsverband

2.6. Wirksamkeit:

2.6.1. Gleichgestellt mit Gipsverband

2.7. Pflege

2.7.1. Siehe Gipsveband

3. Rucksackverband

3.1. Definition:

3.1.1. Schulterbandage

3.1.2. Stabilisierung und Ruhigstellung der Schulter nach z.B.: nach Clavicularfraktur

3.2. Wirkung:

3.2.1. Zieht Schulter nach hinten- gerade Rückenhaltung

3.2.2. Verhindert das Clavicular nicht zu kurz zusammenwächst

3.2.3. Bewegungseinschränkung- weniger Schmerzen

3.3. Pflege:

3.3.1. Verband muss nachgestellt werden- ansonsten keine Wirkung

3.3.2. Tageszeit 4-6 Wochen

3.3.3. Gute Hautpflege- Schwitzen (Axelbereich, Rückenbereich)

3.3.4. Radiuspuls muss fassbar sein: CAVE- Nachstellen

3.3.5. Unterstützung ATL`s

4. Gilchrist-Verband

4.1. Definition:

4.1.1. Trikot- Schlauchverband zur Fixierung von Schulter und Oberarm

4.2. Wirkung:

4.2.1. Frakturen

4.2.2. Luxationen

4.2.3. Weichteilverletzungen des Oberrmes

4.2.4. Ruhigstellung

4.3. Kontraindikation:

4.3.1. offene Wunden im Bereich des Armes- häufiger VW

4.4. Pflege:

4.4.1. Hautkontrolle

4.4.2. Unterstützung in den ATL`s

4.4.3. Tageszeit maxi 10-14 Tage

4.4.4. Immobilitätsgefahr- Prophylaxe

5. Zinkleimverband

5.1. Definition:

5.1.1. halbstarrer Kompressionsverband bestehend aus Mullbinden- mit Zinkgelatine versehen

5.2. Wirkungsbereich:

5.2.1. Unterschenkelschwellun

5.2.2. Stumpfödemen

5.2.3. Distorsionstraumen mit und ohne Bänderbeteiligung

5.3. Kontraindikation:

5.3.1. Allergien

5.3.2. Hautekzeme

5.3.3. Hautverletzungen

5.3.4. Akute Verletzung mit starker Schwellneigung

5.4. Pflege:

5.4.1. Hochlagen der Betroffenen Extremität

5.4.2. Hautpflege

5.4.3. Unterstützung bei den ATL`s

5.4.4. Nach Abnahme- elastische Binde, physiotherapeutische Maßnahmen- Mobilisierung

6. Tape- Verband

6.1. Definition:

6.1.1. Stützt und Entlastet

6.1.2. Schützt vor Extrembewegung

6.1.3. Pflasterverband

6.1.4. Keine Ruhigstellung

6.2. Bereiche:

6.2.1. Sportmedizin

6.2.2. Unfallchirurgie

6.2.3. Orthopädie

6.2.4. Prävenzion

6.3. Indikation:

6.3.1. Muskelzerrungen

6.3.2. Sehnenscheidenentzündungen

6.3.3. Chronische Überlstungsreize

6.3.4. Nachbehandlung nach Gipsverband

6.4. Pflege:

6.4.1. Kontrolle wie bei Gipsverband

6.4.2. Kein Wasserkontakt

6.4.2.1. Kann zu Einschnürrungen führen