Nutzen eines europäischen Föderalstaats

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Nutzen eines europäischen Föderalstaats by Mind Map: Nutzen eines europäischen Föderalstaats

1. Nachteile von Zentralisierung

1.1. Zentrale Entscheidungen passen nicht zu lokalen / regionalen Gegebenheiten und sind zu unflexibel

1.1.1. Beispiel: Bundesagentur für Arbeit in D

1.2. Unterkomplexität zentraler Entscheidungen ("Gießkannenprinzip")

1.2.1. Beispiel: Entwicklungshilfe /-zusammenarbeit

1.3. Überkomplexität zentraler Entscheidungen ("eierlegende Wollmilchsau")

1.3.1. Beispiel: deutsche Steuergesetzgebung

1.4. Demotivation der lokalen / regionalen Ebene

1.4.1. Beispiel: Frustrationen in dt. Kommunalpolitik

2. Vorteile von Zentralisierung

2.1. Bessere Koordiniertheit von Entscheidungen

2.1.1. Bessere Zielerreichung

2.1.1.1. Beispiel: Finanztransaktionssteuer

2.1.2. Geringere Kosten

2.1.2.1. Beispiel: Schulbildungswesen

2.1.3. Vermeidung von Widersprüchen

2.1.3.1. Beispiel: Atomausstieg in D vs. F

2.2. Vermeidung von Negativeffekten, wenn lokale Nutzenoptimierung konträr zu Gesamtnutzen ("Gefangenendilemma")

2.2.1. Beispiel: Klimaschutz (mögliche Tendenz: "was können wir alleine tun, warten wir auf die anderen")

2.3. Synergien durch Bündelung der Kräfte

2.3.1. Beispiel: KI, EE

2.3.2. Beispiel: Risiko Sharing

2.4. Größeres Gewicht in der Außenwirkung ("Verhandlungsmacht")

2.4.1. Beispiel: Handelsabkommen

2.4.2. Beispiel: Kreditwürdigkeit

3. Was ändert sich?

3.1. Zentralisierung von Entscheidungsprozessen durch demokratisch legitimierte europäische Institutionen

3.1.1. Europäisches Parlament

3.1.2. Europäische Regierung

3.1.3. "EU-Staatenrat" (2. Kammer, analog dt. Bundesrat)

3.1.4. etc

3.2. Einzelne Mitgliedsstaaten haben (in der Regel) kein Vetorecht mehr

3.3. "Bundesstaat statt Staatenbund"