Menschen und BĂŒrgerrechteđŸ‘Ș📚

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Menschen und BĂŒrgerrechteđŸ‘Ș📚 by Mind Map: Menschen und BĂŒrgerrechteđŸ‘Ș📚

1. Die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg (Station 4)

1.1. Allgemeine ErklÀrung der Menschenrechte" 1948

1.2. Grundlage fĂŒr Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden

1.3. Gleichberechtigung von Mann und Frau

1.4. Osteuropa nach dem kalten Krieg: Verletzung der Menschenrechte durch psychatrische SonderkrankenhÀuser (1976)

1.5. Ungarn: "Gedankenpolizei" --> Polizeigewalt gegen anders Denkende (1985)

1.6. Deutschland: Frauen bei Themen: Hausarbeit, Kindern, Gehalt, Berufschancen usw. benachteiligt

1.7. Menschenrechtslage EU-LĂ€nder 1990er Jahre: Zielsetzungen, vertragliche Verpflichtungen, Menschenrechtsklausel, Anreize

1.8. Vertrag von Amsterdam 1999: Sanktionen gegen Verletzte

1.9. TĂŒrkei Ende 1990/ Anfang 2000: Folter von Menschen --> GestĂ€ndnisse in KriminalfĂ€llen, sexuelle BelĂ€stigung nicht strafbar, abweichende politische Meinungen unzulĂ€ssig

1.10. 2000: Grundrechte - bei EU-Gipfel abgelehnt

2. Geschichte der Menschen und BĂŒrgerrechte) Station 1

2.1. erstes Ziel was sie sich gesetzt hatte war Erziehung, Belehrung und Bekehrung der Indianer

2.2. zweite Vorschrift: jeder Kazike muss bestimmte Anzahl von Leuten stellen, fĂŒhrte der Gouverneur so aus, das er ganze Bevölkerung der Insel auslöschte

2.3. spanische Aufseher wurden ĂŒber Indianer gesetzt welche sie durch Grausamkeit hervortaten

2.4. Aufseher behandelten sie mit solcher Strenge und HĂ€rte und derart unmenschlich, dass man sie nur fĂŒr Teufelsknechte halten konnte

2.5. "Man ist nur drauf bedacht, sein Kind zu bewahren, aber das ist nicht genug." "Man muss es lehren, sich selbst zu bewahren, wenn es erwachsen ist, die SchlÀge des Schicksals zu ertragen..."

2.6. 1784 Immanuel Kant antwortet auf "Was ist AufklÀrung?"

3. UmbrĂŒche in der Epoche der Französichen Revolutuion Station 2

3.1. "ErklĂ€rung der Menschen und BĂŒrgerrechte" der französischen Nationalversammlung. 26.August 1789

3.2. vereinigten Vertreter der Nationalversammlung sahen Unkenntnis der Menschenrechte als die einzige Ursache der öffentlichen MissstÀnde

3.3. daher in feierlicher ErklÀrung die angestammten, unverÀnderlichen und heiligen Rechte des Menschen darzutun

3.4. so verkĂŒndet Nationalversammlung angesichts des Höchsten Wesens und unter Auspizien die Rechte des Menschen

3.5. Marie Olympe de Gouges (1791) stellt in Frage warum MĂ€nner höher gestellt sind als Frauen in: "ErklĂ€rung der Rechte der Frau und BĂŒrgerin"

3.6. "ErklĂ€rung der Rechte der Frau und BĂŒrgerin". Von der Nationalversammlung am Ende dieser oder bei nĂ€chster Legislaturperiode zu verabschieden

4. Wandlungen im Zeitalter der Industrialisierung und Parlamentarisierung🔧 (Station 3)

4.1. Recht zum Widerstand gegen imperiale Übermacht

4.2. Frauen: Forderung nach persönlicher/politischer Selbstbestimmung=Ungehörigkeit

4.3. Theorie: "allgemeines Wahlrecht": allerdings nur fĂŒr MĂ€nner, Frauen ausgeschlossen

4.4. Kampf um Frauenwahlrecht (England, USA)

4.5. Frankreich: erst im zweiten Weltkrieg wurden Frauen StaatsbĂŒrgerinnen

4.6. AnsprĂŒche der Frauen: Partizipation und Mitbestimmung

4.7. gab Hoffnung auf andere MaßstĂ€be fĂŒr Recht und Moral in der Politik

4.8. Frankreich: erst im zweiten Weltkrieg wurden Frauen StaatsbĂŒrgerinnen

5. Brandaktuelle FĂ€lle von Menschenrechtsverletzungen (Station 5)

5.1. Todesstrafe existiert noch immer heute

5.2. grĂ¶ĂŸte Vertreter der Todesstrafe: China, Iran, USA, Saudi-Arabien

5.3. noch immer spielt Folter und Misshandlung eine große Rolle ĂŒber 100 LĂ€nder noch immer beteiligt

5.4. in Europa ist Folter vollkommen verboten

5.5. oft auch wird Meinungsfreiheit verletzt in verschiedensten Situationen